05. März 2013: Große KiföG-Demo auf dem Römerberg

„Kifög - so nicht!“, „Kitastrophe“, „Kita-Qualität im Sinkflug“: Auf dem Frankfurter Römerberg machten rund 5.000 PädagogInnen, Eltern und Kinder mit Plakaten, gelben Luftballons und Trillerpfeifen ihrem Ärger über das geplante Hessische Kinderförderungsgesetz KiföG gehörig Luft.

Der Grund des Ärgers: Die schwarz-gelbe Landesregierung investiert zwar mit dem neuen KiföG mehr Geld in die hessische Kinderbetreuung. Die qualitativen Standards werden aber zugleich gesenkt.

Die Umstellung der Förderung nach Kinderzahlen anstatt wie bisher nach Gruppen wird zur Vergrößerung der Krabbelgruppen für Kinder im Alter von 2 bis 3 Jahren führen, denn die können ohne eine Erhöhung der Personalstellen künftig 16 Kinder aufnehmen.

Die ErzieherInnen sind außerdem über die Absicht empört, die Kitas für bis zu 20% fachfremdes Personal zu öffnen. ErzieherInnen müssen eine fünfjährige Ausbildung durchlaufen, um die stetig steigenden Anforderungen an die Qualität der Arbeit zu erfüllen. Dabei wird ihre Arbeit als bislang typische „Frauenarbeit“ so schlecht bezahlt, dass dies ein Grund für viele ist, sich gegen diesen Beruf zu entscheiden. „Wir sollten hier eigentlich für höhere Gehälter demonstrieren, nicht gegen eine Verschlechterung der Qualitätsstandards“, meinte Christian Strickstrock, Einrichtungsbetreuer im BVZ-Verbund und Vertreter des DPWV Deutschen paritätischen Wohlfahrtsverbands .

Dazu kommt, dass in dem KiföG-Entwurf keine Zeiten für Vor- und Nachbereitung im Fachkraft-Schlüssel vorgesehen sind. Bedenklich ist auch, dass für die Integration von behinderten Kindern keine Reduzierung der Gruppengröße vorgesehen ist. Die Demo war von einem Aktionsbündnis freier Träger angestoßen worden, der BVZ-Verbund vorneweg mit dabei. Gerechnet hatten die Veranstalter mit rund 3.000 TeilnehmerInnen. Dass so viel mehr Leute zur Demo gekommen waren, zeigt das Ausmaß der Verärgerung bei den Eltern und den für die Kinderbetreuung zuständigen Menschen. Sabine Drexler-Wagner vom BVZ-Verbund ist mit dem Engagement aller sehr zufrieden.

ÜBER UNS

Die gemeinnützige BVZ GmbH betreibt als großer freier Träger von Kindertageseinrichtungen im Frankfurter Raum 160 Krabbelstuben, Krippen, Kinderläden, Kindergärten, Schülerläden und Horte mit insgesamt weit über 6.000 Betreuungsplätzen.

Die BVZ GmbH vertritt eine bunte Vielfalt an Möglichkeiten zur Betreuung von Kindern im Alter von drei Monaten bis zwölf Jahren.

Kontakt

  • Humboldtstraße 12
    60318 Frankfurt am Main
  • +49 69 9150 107 - 00
    Fax: +49 69 9150 107 - 28
  • E-Mail: info@bvz-frankfurt.de
  • BVZ-GmbH

Neuigkeiten

Unter Aktuelles erfahren Sie alle Neuigkeiten aus der BVZ GmbH und den Kindertageseinrichtungen. In unserem Menüpunkt Presse sind unsere Pressemitteilungen und Artikel über uns zu finden. Ebenfalls finden Sie dort Ansprechpartner für weitere Informationen.